Bericht über die Exkursion der Klasse 9 in die Gedenkstätte Buchenwald

Am Mittwoch, den 12.06.2013, waren wir in der Gedenkstätte Buchenwald in Weimar (Thüringen). Wir haben uns alle um 07.30 Uhr auf dem Hauptbahnhof getroffen und sind gegen 07.50 Uhr mit dem Zug nach Weimar gefahren. Um 09.50 Uhr sind wir mit dem Bus auf den Ettersberg zur Gedenkstätte gefahren. Dort angekommen hatten wir ein bisschen Zeit zum Ausruhen und sind dann zur Filmvorführung gegangen. Diese hat 10.30 Uhr angefangen. Der Film über das Konzentrationslager Buchenwald, in dem auch Zeitzeugen etwas über das KZ berichtet haben, ging etwa eine halbe Stunde. Dieser Film hat uns gezeigt, unter welchen harten und erschreckenden Bedingungen die Häftlinge dort leben und arbeiten und auch was sie alles mit durchmachen mussten. Für 11.00 Uhr hatten wir dann eine Führung durch das ehemalige KZ gebucht. Unser Gruppenleiter zeigte uns als erstes an einer Tafel, wie viele Gebäude das KZ wirklich einmal hatte und welche davon noch übrig waren. Danach machte er mit uns einen Rundgang durch das ehemalige Lager und zeigte uns z. B. die Häuser der SS-Leute. Auf einem Modell des Konzentrationlagers, auf dem alle Häuser, Bäume, etc. darauf waren, die es damals dort gegeben hat, zeigte er uns z. B. die “Wohnhäuser” der Häftlinge und die Häuser der Frauen und Kinder der SS-Leute. Dann sind wir weiterzu dem ehemaligem Zoo und zu der Verbrennungsanlage gegangen. In der Verbrennungsanlage konnten wir die sogenannten Leichentische sehen und ein Bild mit einem Leichenhaufen vor der Verbrennunganlage. Danach zeigte unser Gruppenleiter uns die Verbrennungsöfen, den sogenannten Leichenkeller und einen Nachbau der Genickschussanlage. Er erklärte uns auch, dass in Buchenwald kein Mensch vergast wurde, sondern, das alle, die umgebracht wurden, mit der Genickschussanlage getötet wurden. Die Gaskammer gab es nur, um die Sachen der Verstorbenen von Ungeziefer, Bakterien und allem Schädlichen zu befreien. Am Ende der Führung gingen wir zum ehemaligen Appellplatz. Dort legten wir an der Gedenktafel einen Blumenstrauß nieder und gedachten in einer Schweigeminute den Opfern des Konzentrationslagers Buchenwald.

 

Ich fand die Führung durch das Konzentrationslager sehr interessant, aber es war auch traurig zu hören, was dort alles passiert ist. Unser Gruppenleiter hat uns das alles sehr anschaulich erklärt und gezeigt. Es war ein sehr erlebnisreicher Tag, an dem ich auch wirklich viel Neues dazu gelernt habe.

Ulli